Neuigkeiten

Mimatoo vs HeavenHR

Die Digitalisierung hält langsam, aber sicher in jedem Unternehmen Einzug. Auch die Zeiten, in denen Papierakten mit selbstgebastelten Excel-Lösungen kombiniert wurden, sind vorüber.

Das gilt auch für die Personalabteilungen, die durch ein Mitarbeiter Management Tool wie mimatoo zahlreiche Vorteile genießen. Auf dem Markt für Personalverwaltungssoftware wächst die Konkurrenz zu den etablierten Größen wie Oracle und Microsoft damit beinahe täglich. Grund genug, das Mitarbeiter Management Tool mimatoo mit dem Mitbewerber HeavenHR zu vergleichen.

mimatoo vs HeavenHR oder Berlin versus Elkenroth

Im Softwarebereich sind wir internationale Duelle gewohnt. Umso erfreulicher, dass sich immer mehr Unternehmen aus Deutschland im Softwaresektor einen Namen machen. Und so ist das Duell zwischen mimatoo und HeavenHR auch zeitgleich ein Duell zweier deutscher Firmen. Auf der einen Seite steht das Berliner Startup HeavenHR auf der anderen Seite das von der Zeitcheck GmbH aus dem beschaulichen Elkenroth im Westerwald entwickelte mimatoo.

Beide Softwarelösungen zur Personalverwaltung setzen durch ihren cloudbasierten Ansatz auf schlanke Strukturen. Anders als etwa die Produkte von Oracle oder Microsoft läuft mimatoo allerdings direkt im Webbrowser.

Das hat den Vorteil, dass seitens der Unternehmen keine großartige Recheninfrastruktur breitgehalten werden muss. Orts- und zeitunabhängige Personalverwaltung ist damit problemlos möglich, da es für die Anwendung lediglich ein beliebiges Endgerät und einen Browser braucht. Um HeavenHR dagegen auf Mobilgeräten nutzen zu können, muss die hauseigene App für Android bzw. iOS installiert werden.

Was mimatoo und HeavenHR unterscheidet

Das Mitarbeiter Management ist das Kerngeschäft von mimatoo. Dementsprechend beziehen sich die Funktionen auch auf das Anlegen und Verwalten digitaler Personalakten inklusive der Möglichkeit, Dokumente wie Verträge zu hinterlegen. Diese Funktionalitäten bietet auch HeavenHR. Gleiches gilt auch für die Abwesenheitsverwaltung.

In beiden Fällen können Mitarbeiter über ihren Login Urlaub einreichen, wobei der jeweilige Vorgesetzte diesen mit wenigen Klicks gewähren kann. Auch die Erfassung von Krankheitstagen ist sowohl bei mimatoo als auch bei HeavenHR möglich. Das umfasst auch das Hochladen von Krankenbescheinigungen, die somit direkt mit der Personalakte verbunden sind. Ebenfalls möglich ist das hochladen von anderen Dokumenten wie Prüfnachweisen oder Arbeitsverträgen. Beide Softwarelösungen achten dabei penibel auf die Einhaltung rechtlicher Vorschriften wie der DSGVO.

Eine Besonderheit von HeavenHR ist die Integration von Outlook, Google und iCal in den internen Kalender, was die Personaleinsatzplanung erleichtert. In der Gesamtbetrachtung geht HavenHR deutlich über die klassische Personalverwaltung hinaus. Folglich gehören zum Leistungsumfang der All-in-one-Version auch erweiterte Funktionen wie eine Inventarverwaltung, ein Modul zum Performance Management sowie ein Modul für die Reisekostenabrechnung.

Besonderheiten von mimatoo

Die Software mimatoo entpuppt sich nicht nur als Allround-Lösung für die digitale Personalakte inklusive der automatisierten Berücksichtigung von Fristen und Prüfungen. Gerade für Zeitarbeitsfirmen ist mimatoo dank der umfangreichen Funktionalitäten zur Arbeitnehmerüberlassung einen Blick wert.

So ist es beispielsweise per Mausklick möglich, Mitarbeiter automatisiert an ein aufnehmendes Unternehmen zu transferieren. Parallel sorgt die automatisierte Überwachung von Fristen (z.B. der Höchstüberlassungsfrist) dafür, dass im Zuge der Zeitarbeit alle gesetzlichen Regelungen eingehalten werden. Damit Fristen nicht in Vergessenheit geraten, setzt mimatoo auf ein Erinnerungssystem via E-Mail. Ein inhaltlicher Punkt, der wiederum auf beide Softwareprodukte zutrifft, ist das Recruiting- und Bewerbermanagement.

Eine Besonderheit von mimatoo ist hier abseits des Bewerberportals das interne Bewerber-Matching-System. Dieses System vergleicht automatisiert alle offenen Stellengesuche mit den offenen Stellenangeboten. Dabei prüft das System, wie gut das Profil eines Mitarbeiters auf eine Stelle passt und ordnet diesem einen Scoring-Wert zu. Speziell für Zeitarbeitsfirmen ist das ein großer Vorteil - aber nicht nur für diese.

Wer hat preislich die Nase vorn?

Preislich gleicht die Gegenüberstellung von mimatoo und HeavenHR ein wenig dem Vergleich von Äpfeln und Birnen. Beide können im Rahmen ihrer Kernfunktionalität zwar das Gleiche, unterscheiden sich jedoch in vielen Bereichen. Während mimatoo nahezu alle Funktionen auch bereits in der kostenfreien Free-Version (für bis zu 3 Mitarbeiter) mitliefert, ist der Nutzungsumfang der Basisversion von HeavenHR auf die Module "Digitale Personalakte", "Inventar", "Reporting" und "On/Off Boarding" beschränkt.

Dieser Umfang kann jedoch durch individuelle Module und gegen Aufpreis erweitert werden. Das Basispaket ohne Zusatzmodule schlägt sich bei HeavenHR aktuell mit 2,09 Euro pro Mitarbeiter bzw. mindestens einem Basispreis von 40 Euro pro Monat nieder. Das umfangreichere Professional-Paket kostet bereits 4,49 Euro pro Mitarbeiter und Monat. Und für das All-in-one-Paket werden 6,49 Euro pro Mitarbeiter und Monat fällig.

Abhängig von den zusätzlich zu buchenden Modulen kann der Preis pro Mitarbeiter hier auch auf 8,49 Euro oder 9,49 Euro steigen. Insgesamt funktioniert die Preisstaffel bei HeavenHR mitarbeiterabhängig. Ab 1.000 Mitarbeitern offeriert das Unternehmen individuelle Angebote auf Anfrage. Bei mimatoo Basic dagegen zahlen Unternehmen unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter 6 Euro pro Mitarbeiter und Monat. Für 8 Euro pro Mitarbeiter gibt es im Rahmen von mimatoo Pro zusätzlich umfassende Zeiterfassungs-Tools (verfügbar ab Q1 2021).