Neuigkeiten

Mimatoo vs Personio - Wo liegen die Unterschiede?

Früher hieß es Personalverwaltung - heute wird dieser Bereich auch bei uns neudeutsch "Human Ressource" genannt. Hinsichtlich der Wortbedeutung ist das tatsächlich zutreffend, denn eine effiziente Verwaltung der wertvollen Ressource Mensch ist für Unternehmen heute wichtiger denn je.

Dementsprechend groß ist die Zahl der Anbieter, die sich mit ihren Softwarelösungen bei Unternehmen die Klinke in die Hand geben. Neben großen Herstellern wie Microsoft sind es aber auch aufstrebende Start-ups, die maßgeschneiderte Tools liefern. Grund genug, einmal einen Vergleich zwischen unserem Mitarbeiter Management Tool mimatoo du dem Münchner Mitbewerber Personio zu vergleichen.

Softwarelösungen mit schlankem Fuß

Gerade im Konkurrenzkampf mit den Branchengrößen müssen kleinere Wettbewerber wie mimatoo und Personio mit anderen Qualitäten punkten. Ein großer Trumpf von mimatoo ist der Browser basierte Ansatz. Damit können Unternehmen immer und überall ohne Rücksicht auf den Aufenthaltsort und die Tageszeit auf die Mitarbeiter Management Tools zugreifen.

Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein internetfähiges Gerät wie ein Notebook oder Smartphone. Gerade für dynamisches und mobiles Arbeiten ist das ein enormer Vorteil. Auch Personio verzichtet auf umfangreiche lokale Softwareinstallationen. Auch Personio lässt sich dank Cloud-Softeare-Ansatz ohne Installation auf jedem beliebigen Gerät nutzen.

Beide Tools überzeugen mit großzügigem Funktionsumfang

Sowohl mimatoo als auch Personio sind im Kern Softwareprodukte für das Mitarbeiter Management. Herzstück ist dementsprechend jeweils eine digitale Personalakte, die neben den Stammdaten auch zentrale Daten zu Arbeitsverträgen, Vertragslaufzeiten sowie Gehältern beinhaltet. Damit entstehen im digitalen Raum in beiden Fällen umfassende Mitarbeiterprofile, die sich mit zahlreichen Unternehmensprozessen verknüpfen lassen.

Auch zugehörige Dokumente können sowohl Anwender von mimatoo als auch Personio-Anwender direkt in der digitalen Personalakte hinterlegen. Das spart Zeit und sorgt dafür, dass Dokumente nicht verlorengehen können. Selbstverständlich erfolgt die Verwaltung Speicherung der Daten und Dokumente in beiden Fällen gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen.

Auch in Sachen Urlaubsmanagement gleichen sich mimatoo und Personio. Über Kalender-Tools können Mitarbeiter problemlos einen Urlaubsantrag einreichen, den Führungskräfte sogleich bearbeiten können. Eine Besonderheit bei mimatoo: Über das mimatoo Mitarbeiter Management Tool sind über den individuellen Mitarbeiter-Log-in auch Online-Krankmeldungen möglich. Und das samt der Option, gleich ein Attest hochzuladen.

Was mimatoo so besonders macht

Auch das Recruiting haben sich beide Bewerber groß auf die eigenen Fahnen geschrieben. Dazu punktet Personio etwa mit einem Stellenbeschreibungs-Tool, mit dem es deutlich einfacher fällt, Stellenanzeigen auf rund 500 Portalen zu schalten. Mimatoo verfolgt einen etwas anderen Ansatz. Die umfangreichen Funktionalitäten für das Bewerbermanagement untergliedern sich in die beiden Bereiche "Bewerberportal" und "Bewerber-Matching". Über das Bewerberportal sind sowohl Stellengesuche als auch Stellenanzeigen realisierbar.

Der Clou besteht jedoch im integrierten Bewerber-Matching-System. Letzteres vergleicht Stellenausschreibungen mit Stellengesuchen und bewertet die Übereinstimmung von potenziellem Bewerber und Stelle mit einem prozentualen Wert. Mit einer solchen Funktion kann Personio aktuell noch nicht aufwarten. Abgerundet wird das Angebot von mimatoo durch Funktionen zur Arbeitnehmerüberlassung, was sowohl für Zeitarbeitsfirmen als auch für größere Unternehmen interessant ist.

Preisduell: mimatoo vs Personio

Was das große Alleinstellungsmerkmal von mimatoo ist? Für Unternehmen mit maximal 3 Mitarbeitern ist die Nutzung von mimatoo FREE völlig kostenfrei. Die BASIC-Version ist bereits für eine unbegrenzte Mitarbeiterzahl gültig und kommt mit dem vollen Funktionsumfang daher. Die Kosten belaufen sich auf 6 Euro pro Mitarbeiter und Monat. Wer zusätzlichen Wert auf das Zeiterfassungs-Modul legt, ist mit 8 Euro pro Monat und Mitarbeiter dabei.

Personio ist ebenfalls in drei Preisstufen erhältlich. Allerdings gestaltet sich die Kostenstruktur bei Personio durch den modularen Ansatz und zahlreiche integrierbare Add-ons deutlich komplexer. Basis für die Kostenberechnung ist hier neben der Anzahl der Mitarbeiter in allen drei Tarifen der Umfang der gewählten Leistung. Abgerechnet wird über eine monatliche Grundgebühr. Das absolute Basispaket "BASIC" ohne jegliche Zusatzleistungen wie eine Datev-Integration kostet Unternehmen mit 0-25 Mitarbeitern mindestens 99 Euro pro Monat. Gerade kleine Unternehmen fahren mit mimatoo also besonders günstig.